Techniksymbole

Erklärung der HONDA Techniksymbole

 

12.000 km Serviceintervalle
Durch ausgereifte und zuverlässige
Honda Technik sorgen lange
Wartungsintervalle von 12.000 km für
anhaltendes Fahrvergnügen
PGM DSFI PGM-DSFI
DS steht für «Dual Sequentiell». Elektro-
nische Kraftstoffeinspritzung mit jeweils zwei
Einspritzdüsen pro Zylinder, die leistungs-
fördernd hintereinander im Drosselklappen-
trakt platziert sind (bei Fireblade und
CBR600RR).
AIRBAG Airbag
Sicherheitskonzept aus dem Auto-
mobilbereich, das bei Honda im
Motorradserienbau zum Einsatz
kommt, weltweit erstmals an der
Gold Wing.
PGM FI PGM-FI
Steht für «Programmed Fuel Injection».
Elektronisch gesteuerte Kraftstoffeinspritzung.
BPF Big Piston Teleskopgabel (Fork)
Innovativer Aufbau mit großen inneren
Dämpferkolben sorgt bei harten
Bremsmanövern für sagenhafte
Bodenhaftung und besten Grip am
Vorderrad.
PLRS ProLink
Monoshock-Hinterradaufhängung
über ein Hebelsystem, das bei
einfederndem Hinterrad ein
progressives Ansprechen der
Federelemente bewirkt.
ABS ABS
Antiblockiersystem (ABS).
Blockierschutz zur Vermeidung
von Überbremsen.
UPLRS Unit ProLink
Hinterrad-Federungssystem, das
zuerst im MotoGP-Sport eingesetzt
wurde. Federbein und ProLink Hebelei
stützen sich vollständig an der
Schwinge ab, nicht am Rahmen, der
so weniger belastet wird und deshalb
leichter konstruiert werden kann.
Combined ABS
Sicherheitsförderndes System zur
optimalen Bremskraftverteilung
zwischen Hinter- und Vorderrad, in
Verbindung mit ABS Blockierschutz.
NAVI Satellite Navigation System
Satellitengesteuertes Navigations-
system mit Fernbedienung am Lenker.
eC-ABS Electronic Combined Anti-lock
Braking System

Verhindert einen Überschlag bei
extrem harten Bremsmanövern.
TCS Traktionskontrolle
Automatische Anpassung der
Motorleistung bei Traktionsverlust am
Hinterrad.
DCT Doppelkupplungsgetriebe
(Dual Clutch Transmission)

Das Doppelkupplungsgetriebe bietet
einen überragenden, bislang nicht
gekannten Schaltkomfort in einer
neuen Dimension. Die Gänge können
elektronisch oder manuell über
Drucktasten am Lenker gewechselt
werden. Die Gangwechsel erfolgen
ohne Unterbrechung der Zugkraft und
ermöglichen somit eine kontinuierliche,
harmonische Beschleunigung.
HSTC HSTC/Selectable TCS*
Automatische Anpassung der Motor-
leistung bei Traktionsverlust am Hinter-
rad. In 2 Stufen (*bzw. 3 Stufen)
einstellbar.
HESD HESD
Steht für «Honda Electronic Steering
Damper». Elektronisch gesteuerter,
hydraulischer Lenkungsdämpfer,
der beschleunigungs- und geschwin-
digkeitsabhängig eine jeweils optimale
Funktion ohne Handlingnachteile
ermöglicht.
UNICAM UNICAM®
Innovativer Nockenwellenantrieb, der
im Vergleich zu DOHC-Zylinderköpfen,
die Bauhöhe bei Vierventilern redu-
ziert. Die Unicam-Konstruktion kommt
mit einer Nockenwelle aus. Beide Ein-
lassventile werden über Tassenstößel
direkt betätigt, die Auslassventile über
einen gegabelten Kipphebel, der zur
Reibungsreduzierung rollengelagert
auf der Nockenwelle abläuft.
HISS HISS
Steht für «Honda Ignition Security
System». Elektronische Wegfahrsperre
mit Originalschlüssel Erkennung.
Diebstahlschutz.
V4 VTEC VTEC
Steht für «Variable Valve Timing
and Lift Electronic Control».
Variable Ventilsteuerung, die bei
Vierventilern ein Ventilpaar bei
bestimmten Drehzahlen ab- bzw.
wieder zuschaltet. Wurde entwickelt,
um hochdrehenden Sportmotoren
bei niedrigen Drehzahlen zu mehr
Drehmoment zu verhelfen.
HMAS HMAS
Steht für «Honda Multi-Action
System». Cartridge-System für
Telegabeln und Stoßdämpfer, das
Dämpfungseigenschaften optimiert
und zu präziserem Handling beiträgt.
HECS3 HECS3
Steht für «Honda Evolutional Catalysing
System». Geregelter 3 Wege Katalysa-
tor mit Sekundärluftsystem.

Die Kommentare wurden geschlossen